Top

früh geboren

Kinder signalisieren ihre Bedürfnisse und sind darauf angewiesen, dass diese durch eine feinfühlige Bezugsperson erfüllt werden. Dies stärkt den so wichtigen Bindungsaufbau. Eine sichere Bindung erfordert von der Mutter/Bezugsperson selbst ein entsprechendes Maß an emotionaler Stabilität. Mütter und Väter leisten immenses. Besonders nach einer Frühgeburt stellen die vorherrschenden Bedingungen wahrhaft große Ansprüche an deren emotionaler Verfassung. Das plötzliche Geschehen, dieser Ausnahmezustand verbunden mit den Bedrohungen und Belastungen, die ihr Kind erlebt beziehungsweise erfahren hat fordern sie. Für die eigenen Gefühle oder Ängste bleibt meist keine oder nur wenig Zeit.

Es sind jedoch genau diese Faktoren, welche in weiterer Folge den sicheren Umgang mit ihrem Säugling beeinflussen. „früh geboren“ stellt daher die Kinder und die Bedürfnisse der Mutter/des Vaters gleichermaßen in den Mittelpunkt der Begleitung.

Ganz nach dem Motto: „Geht es den Eltern gut, geht es dem Kind gut.“

Mütter und Väter erhalten in dieser Begleitung einen Rahmen der ihnen durch Information, Aufklärung sowie Anleitung Orientierung und Halt in der Elternschaft geben soll. Die elterlichen Kompetenzen werden im Zuge der Säuglingspflege und in individuellen Einzelberatungssequenzen wahrgenommen, respektiert und bestärkt. Ebenso haben Eltern die Möglichkeit ihre Ängste, Bedenken und sonstige Probleme frei äußern zu können und werden dementsprechend begleitet.

Mir ist es wichtig, dass der eigene Weg und die eigenen Fertigkeiten gesehen und geachtet sowie in der Begleitung förderlich unterstützt werden. So erlangen die Eltern meiner Meinung nach die Sicherheit sowie das Selbstvertrauen, all die Anforderungen die eine Elternschaft nach einer Frühgeburt mit sich bringt, zu bewältigen.